Die Mostobstsaison 2019 hat bereits begonnen. Zu einer leichten Verfrühung der Kernobsternte gegenüber dem langjährigen Mittel hat die Hitze des Sommers hat geführt. Die Ernte der mittleren und spätreifenden Sorten hat jetzt begonnen.

Allgemein stehen wir im Kreisgebiet vor einer sehr kleinen Ernte, ähnlich wie im Jahr 2017. Hauptursache des geringen Behanges ist die Alternanz. Das heißt: der starke Behang im letzten Jahr 2018 hat die Blüten- und Fruchtbildung in diesem Jahr unterdrückt. Dazu kamen Hitze und monatelange Trockenheit sowohl in diesem, als auch im letzten Jahr. An ungünstigen Standorten führte diese zu Kleinfrüchtigkeit und Sonnenbrand. Auch der Apfelwickler ist wieder stark präsent und schmälert die Mastobsternte erheblich.

Zum Trost: Fachleute erwarten in diesem Jahr einen deutlich höheren Mostobstpreis, denn auch die Polen haben wenig an ihren Bäumen.

Das Landratsamt hat eine aktuelle Übersicht über die Verwertungs- und Abgabemöglichkeiten für Mostobst zusammengestellt:

Streuobst_flyer-2019 Streuobst_flyer-2019