Lörrachs Landrätin Marion Dammann hatte zur Bürgerfahrt am 08.08.2018 eingeladen und viele interessierte Bürger und Bürgerinnen, sowie etliche Vertreter der Presse nahmen dieses Angebot gerne an. Das Ziel der Reisegruppe war auch gar nicht so weit entfernt: Es ging zu zwei Betrieben im Markgräflerland in denen Frau Dammann verdeutlichen wollte, wie die landwirtschaftliche, regionale Produktion  im nahe gelegenen Gartenparadies Markgräflerland funktioniert und möglich ist.

Die Leiterin des Amtes für Landwirtschaft & Naturschutz Frau Lohrmann informierte die Mitfahrer über die Aufgaben des Amtes und gab Kennzahlen zur Landwirtschaft. Danach stellten der stellvertretende Vorsitzende vom BLHV Herr Werner Kuttler, der Vorsitzende des Kreisobst-und Gartenbauverbandes Lörrach Gert Willmann sowie die Vorsitzende der Direktvermarkter Frau Gerda Müller sich und ihre Verbände mit ihren Zielen und Tätigkeiten vor.

Der erste Anfahrtspunkt war die GbR Lang mitten in Wintersweiler gelegen. Familie Lang beschäftigt sich hauptsächlich mit Gemüsebau für die Selbstvermarktung, Kirschen und Tafelkirschenanbau für Selbstvermarktung und Großmarktanlieferung sowie Weinbau für die Bezirkskellerei Efringen. Die Präsenz auf verschiedenen Wochenmärkten und Verkaufsstände vor Metzgereien, als auch ein eigener Hofladen sind weitere wichtige Standbeine. Mit wortreichen Erklärungen zum Betriebsgeschehen und mit Überzeugung zu den Produkten aus dem Betrieb und der Region, führte der Junior mit Unterstützung des Vaters durch den Betrieb. Bei einem Betriebsrundgang wurden Gurken, Tomaten und Auberginen gezeigt die im Folientunnel angebaut werden. In 2 Gruppen gab es Einblick in die arbeitsintensive Produktion.  Nach dem Verkosten der schmackhaften Produktproben ging es per Bus in den Freilandanbau, wo Salate, Kartoffel, Karotten etc. angebaut wird.

Die GbR Bahlinger in Blansingen, die sich schwerpunktmäßig auf Obstbau mit Tafelkirschen, Zwetschgen, Birnen und Äpfel für den Großmarkt spezialisiert hat  war der nächste Halt. Zu den weiteren Aufgabenschwerpunkten gehört der Weinbau für die Bezirkskellerei, sowie eine Brennerei und die  Selbstvermarktung der gewonnenen Produkte. In einer neuen, kapitalintensiven Tafelkirschenanlage stellte der Betriebsleiter Gerd Bahlinger den Betrieb und das Miteinander mit der Natur vor, sowie die Kostenstruktur. Sehr anschaulich waren die aufgestellten Insektenhotels und die Hummelkästen, was von den Teilnehmern mit einem Aha-Effekt aufgenommen wurde. Nach der dargereichten Kaffeestärkung ging es weiter in eine moderne, sehr gut geführte Zwetschgenanlage, wo dann Junior Jochen Bahlinger alles bürgernah und verständlich erklärte. Zur Abrundung konnten die z.Zt. reifenden Früchte, Zwetschgen, Mirabellen, Birnen, Pfirsiche und Frühäpfel verkostet werden.

Von den Besuchern besonders bestaunt war die in der angrenzenden Schüttelkirschenanlage aufgebaute und vorgeführte Erntetechnik mit Stammschüttler und Planenwagen.

Obstbauberater Herr Nasilowski vom Landratsamt Lörrach gab einen Überblick zum Obstbau im Landkreis Lörrach.

Der Abschluss fand bei fruchtigen Weinen der Familie Bahlinger am idyllisch gelegenen Bammerthüsli, mitten in den Reben und hoch über dem Rheintal gelegen statt, wobei sich Landrätin Frau Dammann bei allen Akteuren mit Geschenken bedankte .

Fazit der Veranstaltung: Die Teilnehmer bekamen einen tiefen Einblick in die Produktion regionaler Erzeugnisse. Sie konnten bis ins Detail erleben welchen Aufwand die Produzenten betreiben müssen um ressourcenschonend und dennoch profitabel gesunde Früchte ernten zu können. Und, es ist nicht unbedingt nötig auf Bioware zurück zu greifen, denn schmackhaftes Obst und Gemüse ist in Hülle und Fülle das ganze Jahr über in der Region erhältlich.

GW/SK

Diese Website speichert einige Besucherdaten anonymisiert auf unserem Server. Es werden keine Daten wie sonst üblich an andere Dienste (Google Analytics) weiter geleitet. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und unsere Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Allgemeinen Datenschutzverordnung zu verbessern. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Tracking zu deaktivieren, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, das diese Auswahl ein Jahr lang speichert. Weitere Informationen zu unserem Datenschutz finden Sie hier: Datenschutz Ich stimme zu Ich stimme nicht zu
960